0

Unter den Polarlichtern der Antarktis

Fünfzehn Winter Leben und Forschen am Südpol, Knesebeck Stories

22,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783957285812
Sprache: Deutsch
Umfang: 256 S., 90 Farbfotos
Format (T/L/B): 2.1 x 21.6 x 14.2 cm
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Ein einmaliger Bericht über Leben und Alltag am geografischen Südpol Wenn sich der antarktische Sommer dem Ende entgegenneigt und das letzte Flugzeug abhebt, ist die Besatzung der Amundsen-Scott Südpolstation auf sich gestellt. Was man im Eis über den Weltraum lernt, wie sich -80 "C anfühlen und wieso Vanilleeis nach Kerosin schmeckt, weiß niemand besser als Robert Schwarz, der 13,5 Jahre am geografischen Südpol verbracht hat. In seinem fesselnden und einmaligen Bericht aus der Kältekammer der Erde lässt er uns am Alltag in der Antarktis teilhaben, züchtet Salat und einen Zimmergletscher und lauscht dem Echo des Urknalls und den Schneestürmen unter den Polarlichtern des Südpols. Faszinierende Einblicke in die Forschung auf der Amundsen-Scott-Südpolstation Robert Schwarz nimmt uns mit in die erstaunliche Welt auf einer Forschungsstation in mitten der  Antarktis, einem Platz den er "wie auf einem anderen Planeten" beschreibt. Durch seine Augen lässt er uns teilhaben am Leben fernab aller Zivilisation, in extremer Kälte und sechs Monate dauernden Polarnacht - einem idealen Standort für astronomische und teilchenphysikalische Experimente. Wir begleiten ihn bei seiner täglichen Arbeit an den Teleskopen der Forschungsstation und erfahren, wie die neuesten Erkenntnisse von dort die Astronomie weiterbringen. Entdecken Sie in dieser spannenden Dokumentation zusammen mit Robert Schwarz eine uns unbekannte Welt. Erfahren Sie hautnah, was es heißt, in der Abgeschiedenheit zu leben, was Kameradschaft und Teamwork ausmachen und was Wissenschaft zum Anfassen tatsächlich bedeutet.

Autorenportrait

Robert Schwarz, geboren 1970 in München, studierte Physik und Astronomie, kam durch Zufall an einen Job am Südpol - und blieb dort hängen. Für fünfzehn Winter und fünf Sommer betreute er verschiedene Teleskope am 90. südlichen Breitengrad. Mehr als ein Viertel seines bisherigen Lebens verbrachte er am geografischen Südpol. Niemand war länger dort. Nach wie vor ist er auf Expeditionskreuzfahrtschiffen in der Antarktis unterwegs und berichtet an Bord über seine Abenteuer im ewigen Eis.