Fällt aus. Jami Attenberg: Nicht mein Ding

Die Veranstaltung fällt aus.

Andrea lebt in New York, ist 39, Single und kinderlos. Und sie ist es leid, sich für ihr Leben rechtfertigen zu müssen. Familie, Ehe, Kinder – einfach nicht ihr Ding. Während ihre beste Freundin Indigo gerade Mutter geworden ist, zieht Andrea alleine durch die Clubs, lässt sich auf eine Reihe von schrägen Dates ein und brüskiert mit ihrer unverblümten Art ein ums andere Mal ihr Umfeld.
Andreas Rückzugsort ist ihr kleines Apartment. Von dort aus kann sie das Empire State Building sehen, das sie jeden Abend zeichnet. Stück für Stück offenbart sich ihre andere Seite: ihr geplatzter Traum von einem Leben als Künstlerin, ihr Aufwachsen mit einer überforderten Mutter, ihre Unsicherheit im Job, ihre gescheiterten Beziehungsversuche. Vor allem scheut Andrea die Begegnung mit ihrem Bruder und dessen todkranker Tochter, um die sich alle Gespräche der Familie drehen – bis sie sich eines Tages aus ihrer selbst- gewählten Einsamkeit in die Wälder von New Hampshire aufmacht.
Treffsicher und mit funkelndem Witz porträtiert Jami Attenberg eine Heldin, die keine sein will: unbequem und charmant, kompromisslos und verletzlich zugleich.

 

 

30.04.2020 - 19:00
Kulturbuchhandlung Jastram, Schuhhausgasse 8
Eintritt € 10,00
Attenberg, Jami
Schöffling & Co. Verlagsbuchhandlung
ISBN/EAN: 9783895613579
22,00 € (inkl. MwSt.)
Attenberg, Jami
Profile Books Ltd
ISBN/EAN: 9781781257050
12,00 € (inkl. MwSt.)

Guten Morgen Ulm

img_9650_0.jpg

__________________________________________________________________________________________

"The Rule"—A Poem in Response to "Central Park Karen" and George Floyd’s Murder

Michael Stalcup
The Rule

The posted rule says keep your dogs on-leash.
But if a black man asks you to conform,
feel free to treat him like a dog, to storm
at him and point and threaten to unleash

that well-worn discipline: “I’ll call the cops
and say an African-American…”—
’cause “Harvard grad,” “birdwatcher,” “novelist,”
or “neighbor,” “person,” “stranger,” “man,” won’t stop

this white world quite the way that “black man” will,
won’t get police there fierce enough, with knees
on necks—will leave him too much room to breathe,
to be, to speak, to wait for you until

you leash your dog, and stay six feet away,
so he can watch the birds this bright spring day.

Editor’s note: This poem was first published at the Asian American Christian Collaborative.